Ghostwriting

Knapp an der Grenze

"Ghostwriting" wird von vielen mit einer gewissen Skepsis beäugt, denn zunächst denkt man an Leute, die haarscharf an der Grenze zum Illegalen (oder auch drüber) Abschlussarbeiten für (mehr oder weniger) verzweifelte Studenten oder sogar Doktoranden schreiben. Diese Art von Ghostwriting biete ich nicht an. Wenn du große Probleme mit deiner Arbeit hast und nicht weiterweißt, könntest du es mit einer Schreibberatung (an deiner Uni oder bei mir) versuchen! (Übrigens: Je früher, desto besser.)

 

Im grünen Bereich

Prinzipiell ist "Ghostwriting" aber eine ganz praktische und durchaus legale Dienstleistung. Du bist fasziniert von der Lebensgeschichte deiner Großeltern und hättest sie gern unterhaltsam verschriftlicht? Du brauchst eine erhebende Rede zum 60. Geburtstag deines Vaters? Du hast eine tolle Idee und im Kopf klingt alles ganz fantastisch, aber das Schreiben willst du lieber jemand anderem überlassen? Kann ich machen – unter einigen Bedingungen.

 

Preis

Weil gutes Ghostwriting sehr zeitintensiv ist und häufig viel hin- und hergeschrieben (bzw. geredet) wird, nehme ich mindestens 35 Euro pro Normseite des fertigen Textes. Wenn wenig Input von dir kommt oder ich selbst viel recherchieren muss, kann der Preis auch höher sein. Für belletristische Texte bis 50 Euro/Normseite, für wissenschaftliche oder anders "zu belegende" Texte geht's auch bis 70 Euro/Normseite rauf. 

Das Gute daran:

  • Der Text wird so lange von mir überarbeitet, bis du zufrieden bist.
  • Ich bin zum Schweigen verpflichtet und behalte meine Autorenschaft für mich. Nach der Bezahlung liegen die Urheberrechte bei dir (und auch sonst verwende ich Ideen oder Fragmente nicht für eigene Zwecke). Daher kommt auch der Name "Ghostwriter": Offiziell bin ich gar nicht da. 
  • Ich nehme auch sehr kleine Projekte an. Die Mindestzahlung beträgt 35 Euro (also eine Normseite).