Ablauf Schreibberatung und -Coaching

Es ist so weit: Du hast eine (grobe) Idee und brauchst jemanden, mit dem du über deine Einfälle und die schriftliche Umsetzung diskutieren kannst. Schreibberatung und -Coaching setzen normalerweise VOR dem fertigen Text an; falls du schon einige Fragmente hast, ist das gut, aber es ist genauso gut, wenn du schon in der Planungsphase eine zweite Meinung einholen kannst (z.B. von einem Freund. Oder von mir.)

 

Wenn du dich für die Schreibberatung entscheidest:

  1. Du meldest dich bei mir und umreißt grob das Problem (z.B. "Ich brauche Hilfe bei der Strukturierung einer Hausarbeit" oder "Ich schreibe an einem Manuskript, aber ich komme nicht weiter") - wichtig ist mir die Textsorte, der Fortschritt des Projekts und ein Abgabedatum, falls vorhanden.
  2. Wir machen im besten Fall einen persönlichen Gesprächstermin aus. Das muss nicht "körperlich" in Regensburg sein, es geht auch über z.B. Skype. Es ist hilfreich, sich direkt zu sehen, zur Not geht es aber auch telefonisch!
  3. Plane etwa 60 Minuten für das Gespräch ein. In Ausnahmefällen mache ich auch länger, aber normalerweise ist nach 45 Minuten alles Relevante geklärt.
  4. Zu Beginn des Gesprächs prüfen wir gemeinsam, wo eigentlich das Problem liegt, wo also Handlungsbedarf besteht. Falls sich kleinere Fragen zu Form und Gestaltung einschleichen, werden die natürlich mitgemacht.
  5. Wir lösen es im Dialog. Dabei halte ich mich zurück und stelle zielgerichtet Fragen zum Projekt, die dich dabei unterstützen, selbst auf eine Lösung zu kommen. Wenn es gar nicht weitergeht oder du zusätzlich Fragen zu z.B. der Form einer Arbeit hast, rück ich natürlich damit raus ;). 
  6. Bei einer solchen Sitzung erarbeitest du dir selbst Lösungen und Strategien, die DICH weiterbringen. Ich gebe hier nichts oder nur wenig vor - der Schreibprozess ist eine wahnsinnig komplexe Angelegenheit und daher gibt es auch so viele richtige Strategien, wie es Schreiber gibt. 
  7. Häufig kannst du mit "deiner" Strategie auch zukünftige ähnliche Probleme lösen, lernst also für's Leben. Manchmal ergibt sich durch die Beratung und die erste Lösung aber ein weiteres Problem (z.B. aus der fertigen Gliederung die nächste Frage: Wie schreibe ich eine gute Einleitung?). In einem solchen Fall können wir einen nächsten Termin ausmachen oder - wenn du noch motiviert bist - auch mögliche Lösungen für dieses neue Problem erarbeiten. 
  8. Nach maximal 80 Minuten ist aber Schluss - ein so intensiver Austausch ist nicht nur für mich anstrengend. Auch du brauchst ein paar Tage, um das Gelernte zu verarbeiten und anzuwenden. Häufig durchblickt man die Schwierigkeiten und Lösungen nach ein paar Tagen deutlich besser und kann sich dann auch eine Beratung sparen! 

Gut zu wissen: Der Preis für ein Treffen ist fest. Wir arbeiten also, bis dein Problem "sicher" gelöst ist (nach über einer Stunde geht erfahrungsgemäß aber nichts mehr voran). Wenn du das Gefühl hast, die Sitzung hat gar nichts gebracht, zahlst du nichts (ob was vorangeht oder nicht, merkt man aber normalerweise ziemlich schnell). 

 

ACHTUNG: Schreibberatung bezieht sich auf strukturelle, logische, stilistische, psychologische ... Elemente. Beim Inhalt kann (und im universitären Bereich DARF) ich NICHT weiterhelfen, denn Physik oder Musikwissenschaft habe ich nicht studiert. Du bist der Fachexperte - und wenn du es (noch) nicht bist, kenne ich die ein oder andere Strategie, die dich auf den richtigen Weg bringt! 

Wenn du dich schreibtechnisch und inhaltlich coachen lassen willst:

  1.  Auch hier: Du schilderst mir dein Problem möglichst klar per Mail (das muss und kann aber nicht immer "ausführlich" sein). Auch hier wichtig: Textsorte, Fortschritt, eventuell das Abgabedatum. 
  2. Ich darf dich nicht bei prüfungsrelevanten Texten coachen, da nehme ich nämlich mehr Einfluss auf den Inhalt des Textes. 
  3. Wir machen einen Gesprächstermin aus (persönlich ist am besten, aber telefonisch geht auch!). Wir unterhalten uns über dein Projekt oder deine generellen Schreibschwierigkeiten ("Jedesmal, wenn ich anfangen will, ..."). Im Verlauf dieses Gesprächs kristallisiert sich heraus, ob ich die richtige Ansprechpartnerin bin. Für dieses Vorgespräch verlange ich nichts. Manchmal ist man z.B. beim Psychologen oder Eheberater besser aufgehoben. Die Ursachen für Schreibprobleme sind vielfältig!
  4. Stimmt die Chemie, kann ich dir helfen? Wenn ja, umreißen wir grob unsere Arbeitsweise. Wir können uns wöchentlich treffen und deine Textfragmente und Verbesserungsmöglichkeiten diskutieren. Oder ich schreibe dir aus Lesersicht, welche Entwicklung in deinem Manuskript ich besonders spannend fände. Oder du bekommst einmal im Monat Schreibaufgaben, die ich dann prüfe und kommentiert zurückschicke. Prinzipiell ist das offen, es hängt davon ab, was hilfreich für dich wäre!
  5. Bei persönlichen Treffen und Telefonaten/Skype verlange ich 25 Euro/Stunde, prinzipiell kann man auch ganze Arbeitsnachmittage (oder Vormittage) ausmachen. Pausen berechne ich nicht ;). Bei schriftlichem Austausch verlange ich Pauschalen, abhängig von der Kontakthäufigkeit: (zwischen 20 und 60 Euro im Monat, maximal 1x pro Woche ein neues Thema/neuer Text). Wenn wir eine solche Betreuung vereinbaren, können wir nach Absprache auch einen Monat pausieren (etwa in den Sommerferien). 
  6. Die Zusammenarbeit endet, wenn du dich schreibtechnisch fit genug fühlst. Das kann nach einem Monat sein, aber auch nach einem halben Jahr. Nach der Fertigstellung deines Projekts oder schon, wenn das erste Kapitel fertig ist - es liegt an dir! 
  7. Bezahlt wird so, wie es sich individuell anbietet, bei Pauschalen monatlich.